Hellmann Logistics

Speicher III

Umnutzung eines Getreidespeichers zu einem Bürogebäude

Architekten:
Kolde Architektur &
Ingenieurgemeinschaft igk Krabbe

Kreativitätssteigerung und zufällige Kommunikation waren das Hauptziel bei unserer Planung des “Speicher III”.

Die Idee hinter dem Speicher III

Kreativitätssteigerung und zufällige Kommunikation im papierlosen Büroalltag -das war unser Hauptziel bei der Planung des “Speicher III” in Zusammenarbeit mit dem Architekten Krabbe und Kolde.

Menschen und ihre Bedürfnisse sind verschieden. Manch einem fällt die Büroarbeit im sachlich-nüchternen Ambiente leichter, anderen im gemütlichen Ohrensessel. Mit dieser Erkenntnis beschloss Klaus Hellmann, Geschäftsführender Gesellschafter der Spedition Hellmann, einen ehemaligen Getreidespeicher am Osnabrücker Hafen als revolutionären Bürokomplex umzubauen.

Die neuartige Nähe der Hierachieebenen und das Auflösen der strengen Abteilungen baut etwaige Berührungsängste ab und minimiert Missverständnisse. “Wir verwirklichen eine neue Art der Kommunikation”, so Geschäftsführer Klaus Hellmann.

Bei Hellmann ist man stolz, eine Vorreiterrolle mit dem Konzept übernommen und neue Maßstäbe für innovative Bürokonzepte gesetzt zu haben.

Informationsmaterial: